Fort- und Weiterbildung

Eine langfristige berufliche Entwicklungsperspektive wird in Form von Fort- und Weiterbildungen geboten. Eine Kurzübersicht soll beispielhaft Möglichkeiten aufzeigen:

Beispiele für Fortbildungen zur Steigerung verschiedener Kompetenzbereiche / Qualifizierungen im Pflegeberuf:

Fachkompetenz
  • fachbezogen (Kontinenztraining, Lagerungen, Wunden, Hygiene, Pflegetechniken, Erlernen und Anwenden alternativer Pflegemethoden)
  • fachübergreifend (Qualitätsentwicklung, Pflegetheorien, Berufsrecht,)
Sozialkompetenz
  • Rhetorik, Kommunikation, Konfliktbewältigung, Erlernen und Anwenden bestimmter Aufgaben im Management der Organisation
Methodenkompetenz
  • Spezialisierung auf eine bestimmte Pflegesituation

Beispiele für zweijährige Weiterbildungen mit staatlich anerkanntem Abschluss: 

  • Fachweiterbildung für Anästhesie und Intensivpflege
  • Fachweiterbildung für operative und endoskopische Pflege
  • Fachweiterbildung für psychiatrische Pflege
  • Fachweiterbildung für onkologische Pflege 
  • Fachweiterbildung für Leitungsaufgaben in der Pflege

Beispiele für sonstige Weiterbildungen:

  • Spezielle Weiterbildungen für pflegetherapeutische Interventionen, z. B. StomatherapeutIn, WundexpertIn, Pflegeexperte für integrative Rehabilitation, Palliative care und Hospizarbeit, 
  • Pflegeberater – häusliche Pflegekurse und Beratung nach § 45 SGB XI
  • Weiterbildung im Bereich Management/Qualitätsmanagement
  • Erlernen und Anwenden pädagogischer Aufgaben / Praxisanleitung

Kurzübersicht klassischer Studiengänge in der Pflege: